Druckerpatronen Fälschung erkennen – so klappt’s

Mittlerweile ist bekannt: Tintenpatronen sind teuer. Sie kosten teilweise bis zu 60 €. Noch höher ist der Preis für Laserkartuschen. Besonders interessant: manche Tintenpatronen kosten ungefähr so viel, wie der Drucker selbst gekostet hat. Kein Wunder also, dass Anwender gerne sparen möchten und nach günstigen Patronen suchen. Doch hier gilt: Augen auf! Denn besonders preiswerte Patronen können gefälscht sein.

Frankfurter Zoll legt Patronenfälschern das Handwerk

Im August 2017 hat der Frankfurter Zoll im Rhein-Main-Gebiet und in Nordrhein-Westfalen einer Fälscherbande das Handwerk gelegt. Sie haben über viele Jahre hinweg gefälschte und selbst befüllte Tonerkartuschen als Originalprodukte des Unternehmens Kyocera verkauft. Nach Angaben des Zolls ist dadurch ein Schaden entstanden, der im zweistelligen Millionenbereich liegt. Auffällig wurde die Fälscherbande durch die Beschlagnahmung eines Containers im Hamburger Hafen mit Produkten von Kyocera im Oktober 2015.

Das Problem ist, dass inzwischen viele Produkte in China kopiert werden – darunter auch Druckerpatronen. Erkennbar ist dies oftmals nur an der schlechten Qualität. Der Verbraucher ärgert sich dann nach dem Kauf, dass die Patrone entweder sehr schnell wieder leer ist oder aber erst gar nicht in den Drucker passt. Betroffen sind nicht nur Produkte von Kyocera, sondern auch Patronen von Samsung, Brother oder Hewlett Packard wurden inzwischen vom Zoll sichergestellt – die Patronen waren mit minderwertiger Farbe gefüllt.

Gefälschte Patronen erkennen

Wer gefälschte Kartuschen erkennen möchte, der hat es noch nicht einmal allzu schwer. Denn ist der Preis eindeutig zu niedrig, dann handelt es sich vermutlich um gefälschte Markenware. Daher sollten sich Verbraucher immer vor dem Kauf über den aktuellen Marktpreis informieren. Liegt der Preis dann deutlich unterhalb des gewöhnlichen Originalpreises (mehr als 30 %), dann handelt es sich vermutlich um ein gefälschtes Produkt. Es gibt sogar Fälschungen, die auf dem Markt für weniger als 20 € angeboten werden, obwohl die Originalkartusche das Sechsfache kosten würde. Bei solchen Angeboten sollte jeder hellhörig werden.

©istock.com/nyvltart

Gefälschte Ware wird auch gerne als Recycling Toner angeboten. Dabei handelt es sich aber nicht um die aufgefüllten Patronen, sondern um nagelneue. Dies fällt dann erst nach Zusendung auf. Oftmals ist dem Käufer gar nicht bewusst, dass es sich dabei um eine Fälschung handelt, sondern er freut sich darüber, dass die Patrone so gut in Schuss ist.

Tipp: Noch mehr Infos zu gefälschten Tintenpatronen und Kartuschen gibt es auf https://www.prindo.de/Magazin/China-Kopien-auf-Amazon/.

Bild 1: ©istock.com/adventtr
Bild 2: ©istock.com/nyvltart

Schreibe einen Kommentar

Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Kaeufen